comicpixel

Swamp Thing

8. Juni 2017

Pascal

SWAMPTHING_Softcover_760-197x300 Swamp ThingAlec Holland, früher ein begabter Botaniker, wurde aufgrund eines tragischen Unfalls zum Swamp Thing und verfügt nun über ein Arsenal an übermenschlichen Fähigkeiten, die allesamt mit den Elementen der Natur einhergehen und es ihm erlauben die normalen Menschen zu beschützen. Ein für Superhelden gewohntes Maß an Unsterblichkeit gehört dazu, aber dennoch ist Alec nicht glücklich in seiner nun grünen Haut. Wer möchte schon ein Monster sein, welches im Sumpf lebt?

 

 

So soll Alec schon bald die Möglichkeit bekommen, seinen sterblichen Körper zurück zu erlangen. Ein alter Freund, Matthew Cable, erscheint auf der Bildfläche und verspricht etwas Unglaubliches: Seit Ewigkeiten ist er auf der Suche nach einer Möglichkeit, seinen Freund im Körper eines Monsters zu retten und nun möchte er sie gefunden haben. Ein magisches Artefakt, die Hand der Fatima, ist im Besitz von Matthew und mit dieser, sowie der Hilfe der Magierin Zatanna, wird es möglich sein den Fluch von Alec zu nehmen. Was Alec aber zu spät versteht, ist die Tatsache dass es jederzeit zumindest ein Swamp Thing geben muss. Und weshalb möchte Matthew denn unbedingt an seine Stelle treten?

 

‚Swamp Thing – Die Toten schlafen nicht‘ ist ein abgeschlossener Paperback und beinhaltet sechs Hefte aus dem Jahr 2016, die eine relativ zusammenhängende Geschichte erzählen. Die Hauptgeschichte gefällt mir tatsächlich von der Idee sehr gut, lediglich enttäuscht hat mich die doch sehr ruckartige und gehetzte Umsetzung. Die ersten beiden Hefte erzählen eine meiner Meinung nach relativ unnötige Geschichte, in welcher Swamp Thing gegen einen Zombie kämpft, die zwar auch sehr nett gemacht ist, aber der eigentlichen Geschichte den Platz zur Entfaltung raubt.

 

Sehr viel Spaß haben mir die regelmäßigen Cameo-Auftritte von anderen Superhelden, die unserem Sumpfmonster zur Hilfe eilen, gemacht. So sind mit Zatanne, Deadman und Phantom Stranger nur einige genannt, die dafür sorgen, dass die Geschichte sich nicht gänzlich auf sumpfige Kreaturen mit Pflanzen-Freunden konzentriert.

 

Die Illustrationen sowie die Farbgebung haben mir sehr gut gefallen. Fast jede Seite strahlt einem eine modrige, schwüle und unheimliche Sumpf-Atmosphäre entgegen, die offensichtlich fabelhaft zum Protagonisten der Geschichte passt. Für die visuelle Gestaltung verantwortlich zeigt sich Kelley Jones, welcher hauptsächlich für seine recht unkonventionellen Batman Illustrationen Mitte der 90er Jahre bekannt ist.

 

Für die Geschichte hat sich Len Wein hinter die Schreibmaschine geklemmt, was eingefleischte Swamp Thing-Fans natürlich frohlocken lässt, hat dieser das Monster aus dem Sumpf ja mit erschaffen. Umso trauriger, dass die Story wie schon erwähnt ein wenig komprimiert und ohne die nötige Luft zum atmen daherkommt. Dennoch sollten besonders Fans klassischer Horror-Monster den Kauf dieses Paperbacks zumindest in Erwägung ziehen, weiß der Comic doch mit einer sehr nostalgischen Atmosphäre zu punkten.

 

Autor: Len Wein
Illustrationen: Kelley Jones
Verlag: Panini Comics
Seitenanzahl: 140 Seiten, Softcover
Erstveröffentlichung: DE 03.2017, US: 2016
Bild: Quelle Panini Comics
Copyright 2017 by Pascal Worreschk