comicpixel

Karnak

28. August 2017

Pascal

KARNAK_Softcover_244Karnak ist der einzige Inhuman, welcher nie das Ritual der Terrigenese durchlaufen hat. Nichtsdestotrotz zählt er zu den mächtigsten Kämpfern des Marvel Universums, was hauptsächlich an seiner Fähigkeit liegt, den Makel in allen erdenklichen Dingen zu entdecken. Auf diese Art hat es Karnak sogar geschafft, sich aus dem Jenseits zurück in die Welt der Lebenden zu schlagen. Als Magister des Turms der Weisheit ist er hauptsächlich für die Ausbildung neuer Inhumans zuständig.

 
Eine Untergruppe der A.I.M. (Advanced Idea Mechanics) hat einen Jungen entführt, welcher laut Aussage der Eltern auf die Terrigenese überhaupt nicht reagiert hat, abgesehen davon, dass seine Allergien verschwunden sind. Da der Junge aber offensichtlich für A.I.M. interessant ist, bittet S.H.I.E.L.D. Agent Coulson Karnak um Hilfe, das verlorene Kind wieder zu seinen Eltern zu bringen. Im Gegenzug für eine saftige Aufwandsentschädigung erklärt sich der Magister bereit, sich der Sache anzunehmen.
 
Ein wenig Recherche, unter anderem in Berlin, und ein wenig Detektiv-Arbeit später kommt Karnak den Entführern auf die Schliche. So trifft er auf einen älteren Herrn, der sich als Priester einer neuen Gottheit namens Adam ausgibt und sich einen erbitterten Kampf mit dem Magister liefert. Schnell lernt Karnak, dass der entführte Junge dieser angebliche neue Messias sein soll. Denn dieser hat zwar augenscheinlich keine offensichtlichen neuen Fähigkeiten durch die Terrigenese gewonnen, so ist er aber in der Lage einem jeden Menschen das zu geben, was er haben will. Möchte jemand gerne halb Mensch, halb Ratte sein, dann kann Adam ihm diesen Wünsch erfüllen.
 
So entsteht ein Duell zwischen Karnak und Adam, dass für einen Supderhelden-Comic kaum philosophischer sein könnte. Autor Warren Ellis hat sich offensichtlich ausgetobt und auf die Projektionsfläche Karnak allerlei existentielle Fragen und Theorien projiziert. Warum aber auch nicht, denn Magister Karnak ist einer der wenigen Helden aus dem Marvel-Kosmos, bei dem sich solche intellektuellen Ergüsse ohne Biegen und Brechen in eine spannende Geschichte formen lassen.
 
Ich hatte sehr viel Spaß an dieser abgeschlossenen Mini-Serie, denn die Mischung aus Martial-Arts Action und philosophischen Dialogen könnte kaum besser abgestimmt sein. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich zuviel von einer der beiden Seiten und war stets erfrischt, wenn der Comic entweder an Fahrt aufgenommen hat, oder bewusst ein wenig auf der Stelle getreten ist. Besonders angetan bin ich auch von der Charakter-Zeichnung und Entwicklung des Protagonisten. Am Anfang als unemotionaler Roboter-Mentor dargestellt, lernen wir schnell, dass sich hinter der harten Schale doch auch eine gebrochene Person befindet, die nie ganz darüber hinweggekommen ist, kein „richtiger“ Inhuman zu sein.
 
Mein positiver Eindruck wurde auch durch das optische Erscheinungsbild verstärkt. Gerardo Zaffino und Roland Boschi verleihen diesem Werk einen sehr düsteren und unheimlichen Ton, was halt einfach perfekt zur Figur Karnaks passt. Dabei sind sie trotzdem in der Lage die Action-Sequenzen dynamisch und bedeutend in Szene zu setzen, was es insgesamt zu einem Vergnügen macht, sich durch dieses Paperback zu blättern. Von mir eine klare Empfehlung für alle Fans der Inhumans und für alle Leser, die ein wenig Anspruch im Marvel-Universum als erfrischend empfinden.

 

Autor: Warren Ellis
Illustrationen: Gerardo Zaffino, Roland Boschi
Verlag: Panini Comics
Seitenanzahl: 140 Seiten, Softcover
Erstveröffentlichung: DE 22.08.2017, US: 2016
Storys: Karnak 1-6
Bild: Quelle Panini Comics
Copyright 2017 by Pascal Worreschk